Behandlungen

Folgende Behandlungen wenden wir an: Isopathie, Milieutherapie, Klassische Homöopathie, Orthomolekulare Medizin, Neuraltherapie, Darmsanierungen, Colon-Hydrotherapie, Chelattherapie, Entgiftungsbehandlungen, Pulsierende Magnetfeldtherapie, Intensive Säure-Basen-Therapie (Infusionstherapie), Sauerstoffenergie, Ozontherapien, Ernährungsheilkunde sowie Psychotherapie.

Physiotherapie

Brunnen

Verschiedene physiotherapeutische Anwendungen sowie eine Ernährungsberatung runden unsere Behandlungen ab. Zur Anwendung kommen dabei energetische und ganzheitliche Therapieformen zur Entgiftung und zum Energieausgleich, also Fußreflexzonenmassage, Atemtherapie, Schröpfen, Saugmassagen, Packungen, Wickel und die Energetische Kombinationstherapie.

 

Einige Therapien aus der biologisch-ganzheitlichen Medizin

Colon-Hydrotherapie: Darmspülungen mit tiefen Bauchmassagen; stellen die intensivste Aufbautherapie des Parasympathicus dar. Nach wenigen Colon-Hydrotherapien wird der Parasysmpathicus stärker und reaktionsfähiger. Die Darmflora regeneriert sich.
Es werden mehrmalige Colon-Hydrotherapien empfohlen, begleitet von einem Aufbau der Darmflora mit einer Darmbakterienmischung.

Orthomolekulare Therapie: Die Zufuhr von Spurenelementen ist äußerst wichtig. Die chronische Übersäurung führt zu einer Spurenelementeverarmung und zur Bindung der Spurenelemente.
Die Bindungsstellen der Spurenelemente sind dadurch nicht mehr besetzt und pathologische sowie toxische Elemente treten anstelle von Selen, Magnesium und Zink.
Dieser Mangel an Spurenelementen erklärt die sehr hohe Häufigkeit an Intoxikationen mit Schwermetallen.
Zur Ausgangsbeurteilung verwenden wir Haarmineralanalysen, die sich besser bewährt haben als Serumanalysen. Die Zufuhr der Spurenelemente erfolgt in orthomolekularer Dosierung.

Magnetfeldtherapie: Wir empfehlen das energetisch stark pulsierende Magnetfeld. Es beeinflusst den Knochenzellstoffwechsel und die Durchblutung, vitalisiert die Zellen und wirkt sehr gut bei Schmerzzuständen, wie z.B. bei Osteoporose oder Rückenschmerzen.

Schröpfen: Mit dieser Methode kann die lokale Durchblutung aktiviert und die Muskeln entspannt werden.

Deko

Neuraltherapie: Es handelt sich hierbei um weitgehend schmerzlose und ungefährliche, feine Injektionen in die Haut oder an die Nervenganglien. Durch eine spezielle Injektionstechnik kann zudem in Akupunkturpunkte injiziert werden.

Ausleitungstherapie: Alle ausleitenden Organe sollen durch die Förderung der Durchblutung aktiviert werden (Sport, Wärmeanwendungen, Neuraltherapie, Massagen usw.).
Die Lebertätigkeit wird angeregt durch Galle- und Leberzellen aktivierende Therapeutika und die Niere durch große Trinkmengen und nierenaktivierende Medikamente.
 

Isopathie: Darunter versteht man die Behandlung von zellverändernden Faktoren, die sich nachweislich in Blutplasma und Blutzellen befinden. Hier wird besonders die Dunkelfeldmikroskopie zu diagnostischen Zwecken eingesetzt.

Homöopathie: Bei der Ermittlung des richtigen homöopatischen Mittels wird der Patient "repertorisiert", d.h. viele Wesens- und Symptomfragen werden ihm gestellt, aufgrund deren man ihm einen "Konstitutionstypen" zuordnet.
Das höchste Ideal der Homöopathie ist schnelle, sanfte, dauerhafte Wiederherstellung der Gesundheit oder Vernichtung der Krankheit in ihrem ganzen Umfange auf dem kürzesten, zuverlässigsten und unnachteiligstem Wege, nach deutlich einzusehenden Gründen.

Bildleiste